Über Ornament

Die Vokalgruppe Ornament wurde im Mai 2003 gegründet. Die Entstehungsgeschichte geht auf die Mitte achtziger bis Anfang der neunziger Jahre. Zu der Zeit studierten fast alle heutigen Mitglieder der Gruppe an dem Lyzeum bei der staatlichen Musikhochschule, wo derzeit Chor- und Ensemblesingen in voller Blüte stand. Schon damals haben wir die musikalische Stafette von damaligen Altmeistern des Chorsingens übernommen.

 

 

 

     

 

 

 

 

 

 

 

 

Sergey Sutsko - Bass
Alexandr Dziumin - Bass, Bariton
Andrej Petrov - Bariton
Dmitry Klochko - 2nd Tenor
Maksim Deev - Tenor
Pavel Makarevitch - Tenor

Alle Teilnehmer der Gruppe, die Absolventen der Vokal- und Chorfakultät der Belarussischen Musikakademie, arbeiten zur Zeit in führenden staatlichen Chorkollektiven des Landes. 
 

Das Repertoire der Gruppe ist vielfältig. Es umfasst:

·         Russische Orthodoxenmusik im 14-20 Jahrhundert;

·         Volkslieder der Russen, Belarussen, Ukrainer, Polen, Deutschen, Italiener, sowie Lieder anderer Völker;

·         Werke von westeuropäischen Komponisten in den Jahren der Renaissance, des Klassizismus, der Romantik;

·         Negro SpiritualJazz;

·         Werke moderner Komponisten.

.         Wir singen jede beliebige Musik mit und ohne Mikrofon

 

Die meisten Werke sind Eigenarrangements (und geistiges Eigentum) der Ornament-Sänger.

Seit der Gründung tritt die Gruppe in Konzertsälen von Belarus für Chorkunstliebhaber sowie in offiziellen Maßnahmen für führende Persönlichkeiten des belarussischen Staates und Geistliche auf. 

 

Ein wesentliches Ereignis des Schaffenslebens der Gruppe „Ornament“ ist die Teilnahme am einzigartigen gemeinsamen Projekt mit der deutschen Jazzsängerin Pascal von Wroblewski und dem Kammerorchester „Classic-Avantgarde“ im April 2008. In der Großhalle der Staatlichen Philharmonie haben die belarussischen Besucher zum ersten Mal ein bekanntes Werk des deutschen Komponisten Kurt Weill – „Die Sieben Todsünden“ vernommen. 

 

Die Gruppe gibt aktiv Gastrollen auch im Ausland: in den westeuropäischen Ländern (Deutschland, Belgien, Luxemburg, die Niederlande), in Russland.

Im Dezember 2008 nahm die Gruppe, als Ehrengast, am XI. Kongress des russischen Klubhauses für orthodoxe Mäzen im Dreifaltigkeitskloster von Sergijew Possad (der Stadt Sergijew Possad) teil. Die russischen Kunstschaffenden, bekannten Politiker, Geschäftsleute, Funktionäre haben ein anerkennendes Urteil über die Vorstellung der Gruppe „Ornament“ gefällt.  

 

Seit September 2010 nimmt die Gruppe am sozialen Projekt «Musik – Erziehung der Seele» des St. Ellisavej—Klosters teil, der der ästhetischen und geistigen Bildung der belarussischen und russischen Völker gewidmet ist.  

2012 hat die Gruppe zusammen mit Prominenten und hochrangigen Beamten unseres Landes an dem unkonventionellen Meeting-Requiem auf dem Brili-Feld teilgenommen. Die Veranstaltung mit Nachmodellierung historischer Ereignisse wurde dem 200.Jahrestag der Schlacht zwischen russischen und napoleonischen Truppen am Fluss Beresina gewidmet. 

2016 zusammen mit anderen renommierten belarussischen Musikern nimmt die Gruppe an den zu einer guten Tradition gewordenen Konzertveranstaltungen in der größten katholischen Kirche Belarus – Trinitatiskirche in der Landwirtschaftssiedlung Herviaty, Kreis Asstravetz.

Eine wesentliche Rolle in der Tätigkeit der Gruppe „Ornament“ spielt Wohltätigkeit. Das Ensemble arbeitet zusammen mit der sozialen Wohltätigkeitsorganisation Wattenscheider Tafel Bochum in Deutschland, konzertieren in Kliniken, Kinderzentren für Onkologie, Pflegeheimen in Belarus und westeuropäischen Ländern, zieht Sponsoren zur medizinischen Hilfeleistung gegenüber belarussischen Kindern mit onkologischen Krankheiten heran (einschließlich zur Ausführung von kompliziertesten kostspieligen Operationen in deutschen Kliniken).

 Während der Zeit ihres Schaffens schuf die Gruppe acht Alben. Zurzeit arbeitet die Gruppe am sechsten Album, der vollständig belarussischen Volksliedern gewidmet sein wird.  

Die Vokalgruppe „Ornament“ ist für neue interessante Projekte offen und ist zur Zusammenarbeit bereit.